Lebehn SeeLange Straße KrackowKühe im RandowbruchGrabkapelle BattinsthalGutshaus Krackow

Battinsthal

Vorschaubild

 

Battinsthal liegt abseits vom Trubel der Großstädte in der landschaftlich reizvollen Umgebung von Krackow und hat einiges an Sehenswertem zu bieten.

 

Viele Gebäude stehen hier unter Denkmalschutz und sind für sich allein schon eine Reise wert: das Gutshaus, das wohl Anfang des 19. Jahrhunderts entstand, mit der Gutsanlage einschließlich Brennerei und Stallspeicher, das sogenannte Schlösschen, ein Umbau aus dem Jahr 1899, und nicht zuletzt die herrliche Parkanlage mit Friedhof und der Schuckmann`schen Grabkapelle. Der Entwurf der Kapelle stammt von Gustav Stier, einem Schüler des Architekten Schinkel. Erbaut wurde die Kapelle im Jahr 1845 und 1856 mit der Beisetzung der Kammerherrin von Schuckmann eingeweiht. Das Rittergut befand sich seit 1818 im Besitz der Familie von Schuckmann. Bis zur Enteignung 1945 leitete die Schuckmann`sche Familienstiftung die Geschicke des Gutes. Nach dem 2. Weltkrieg wurden das Gutshaus sowie das Schlösschen viele Jahre zu Wohnzwecken genutzt. Heute befinden sich Gutshaus und Schlösschen in Privatbesitz und werden ausgebaut. Engagierte Einwohner bemühen sich innerhalb eines Vereines um den Erhalt der Kapelle, des Parks und der weiteren Denkmäler im Ort und darum, diese einer sinnvollen Nutzung zuzuführen.


Aktuelle Meldungen

Vorschaubild der Meldung: Aufruf: Historische Postkarten und Fotos gesucht!

28. 02. 2022: Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir möchten die Entwicklungsgeschichte der Dörfer Battinsthal, Hohenholz, Krackow, Kyritz, Lebehn und Schuckmannshöhe für möglichst viele Interessierte ... [mehr]